Wanderung über die Mooswiese (Hochmoor) nach Groos-Aupa

Bilder aus Mai 2003

Peter Schulz, D - 30 823 Garbsen

Nach unseren Aufenthalt auf der obersten Großen Kühnelbaude entschieden wir uns für den Weg zur Mooswiese (Hochmoor). Die immer gutbesuchte neue Schwarzschlagbaude mieden wir.

Auch an diesem Weg wurde gearbeitet. Die Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung waren damit beschäftigt die Schäden der letzten Naturereignisse zu beseitigen.

Verlassen Sie nicht die befestigten Wege im Hochmoor.

 

 
Übergang des gepflasterten Weges zum "Knüppeldamm".
 
Kleine Klettereinlagen über umgestürzte Bäume waren an der Tagesordnung.
 
Eine weitere Waldpartie.
 
Eine einsame Wanderin beim Pfücken von Kräutern auf dem "Knüppeldamm".
 
Blick auf den Sendemast der Radiostation auf den Schwarzenberg.
 
Blick zum Kamm des Riesengebirges. Schön erkennbar der noch nicht getaute Schnee.
 
Blick auf die Schneekoppe.
 
Blick auf die Bohnwies- und Töpferbauden.
 
Blicke über das Hochmoor zur Schneekoppe. Schön erkennbar die verstreutliegenden Baudengruppierungen, die der einheimische Wanderer mit Namen benennen kann.

Blick vom Hubertusplatz auf das Hochmoor.

Vom Hubertusplatz wanderten wir dem Urlasgrund Bach entlang, unterhalb der Tammbauden, zu den Kleinen Tippeltbauden.

 
Blick vom Wanderweg oberhalb des Urlasgrundbaches nach rechts und links.

Oben zwischen den Baumspitzen lugte eine der Tammbauden hervor.

 
Zwei Bauden aus der Baudengruppe der Kleinen Tippeltbauden.

Blick vom Schneiderberg zum Rotherberg (Gross-Aupa).

Unsere Wanderung beendeten wir auf den ehemaligen Dechant -Kröhn-Allee oberhalb der Kirche von Gross-Aupa.
Interessant war auch das wir nur an der Großen Kühnelbaude (Restaurationsbetrieb) und an Kleinen Tippeltbauden auf weitere Menschen trafen.

< Inhalt >

Copyright 2003 - 2004, www.riesengebirgler.de